Review: Die 2000er – The Pop Years

Gerade noch im Fernsehen, jetzt schon das Review: Das Jahrzehnt ist zwar noch nicht zu Ende, aber RTL 2 blickt dennoch drauf zurück. Lesen Sie hier mein Review zur brandneuen Sendung „Die 2000er – The Pop Years“!

„Die 90er Show“, „Die 80er Show“, „Die nervigsten Dinger der 90er“, „Die DDR – Show“ usw. … Die Formate, in denen auf vergangene Jahrzehnte und Epochen zurückgeblickt wird, sind vielzählig. Der große Hype darum ist jedoch schon länger vorbei. Nun schickt RTL 2 aber was Neues an den Start: „Die 2000er – The Pop Years“. In dieser Sendung befasst man sich also mit dem Geschehen des aktuellen Jahrzehnts. Aber ist das jetzt eigentlich schon angebracht? Schließlich haben wir noch 2 1/2 Jahre bis wir die 2010er erreichen. Die Frage mag in den Raum gestellt sein. Jedenfalls kann RTL 2 dadurch von sich behaupten, dass sie die ersten waren, die sich mit den 2000ern beschäftigt haben.

Heute schaltete ich also um 20.15 Uhr ein, um mit RTL 2 eine Zeitreise ins Jahr 2000 zu unternehmen. Der Titelsong geht jedenfalls schon mal ins Ohr und hört sich meiner Meinung nach immer wieder gut an, wenn man ihn vor den einzelnen Beiträgen kurz hört. Hierbei handelt es sich übrigens um „One in a Million“ von Star Trooper. Es folgt die Begrüßung von Miriam Pielhau. Die ist wirklich was fürs Auge, aber ihre Anmoderationen sind eher durchwachsen. Mir fällt aber eigentlich so auf die Schnelle keine Alternative ein und RTL 2 ging es vielleicht auch so und dann nahmen die halt einfach „die von ‚Big Brother'“. Doch eigentlich geht das schon in Ordnung. Ihre Stimme ist während den Beiträgen zu einzelnen Themen dann auch noch aus dem Off zu hören. Während sie bewegte Bilder aus dem Jahr beschreibt, geben Prominente dazu ihre Anekdoten ab, wobei ich gerade nicht wirklich weiß, ob der Begriff „Prominente“ wirklich immer passend ist. Aufjedenfall sind überwiegend Stars bzw. Leute (wie mans nimmt ^^) zu sehen, wo man sich vielleicht schnell sagt: „Ach, die/den gibt’s ja auch noch!“ oder „Hä? Wer ist das denn?“ Heute mit von der Partie waren jedenfalls Ross Antony, Caroline Beil, Wayne Carpendale, Bürger Lars Dietrich, Fiona Erdmann, Elli Erl, Mike Leon Grosch Olivia Jones, Alexander Klaws, Matze Knop, Daniel Küblböck, Alida Lauenstein, Kader Loth, Jürgen Milski, Ruth Moschner, Nevio Passaro, Mars Saibert, Michaela Schaffrath, Florian Simbeck, Torgen Schneider, Juliette Schopmann, Sandra Thier, Enie van de Meiklokjes, Isabell Varell, Jessica Wahls, Tine Wittler und Anastasia Zampounidis. Ziemlich interessant, was man bei denen doch alles so für Sachen erfährt. Wussten Sie z.B., dass Küblböck zu seinem Abschlussball bei „Daylight in your Eyes“ von den No Angles Cha – Cha – Cha getanzt hat? Interessiert es sie nicht auch, dass diese van de Meiklokjes schonmal auf einer Party genauso viel Wodka getrunken hat wie HIM – Sänger Ville Valo? Naja, auch egal… Zum Teil mag es einen zwar egal sein, wie einzelne C – Promis bestimmte Ereignisse und Stars des jeweiligen Jahrs finden, doch das mag aufgrund der Kürze vieler Äußerungen nicht weiter stören. Amüsant ist jedoch beispielsweise Matze Knop, der zuletzt als Franz Beckenbauer – Immitator für Bild.de unterwegs war. Als es um die Popularität der Internetsuche – Maschine Google ging, scherzte er beispielsweise über die zwei Studenten, die durch ihre Gründung von Google später zu Milliardäre wurden, dass sie ausgesorgt haben „und nicht mehr hier sitzen müssen so wie ich“. Desweiteren meinte Knop, dass zuvor noch die Suchmaschinen wie Alavista und Yahoo die meisten Besucher lockten, deren Namen laut ihm aber mittlerweile auch nur noch bei Google eingegeben werden. Neben Hypes wie die um die „Moorhuhn“ – Videospiele oder Hüfthosen (Tine Wittler: „Von denen habe ich noch keinen Gebrauch gemacht!“😀 ) ging es aber auch noch um andere Themen, wie den Amtsantritt von George W. Bush, den 100. Geburtstag von Queen Mum oder den Auftritt von Ali G im Madonna – Video „Music“. Promi – Skandale wie Boris Becker in der Besenkammer oder Naddels Trennung von Dieter Bohlen blieben auch nicht unangerührt. Miriam Pielhau moderierte dies mit dem Titel „Das seltsame Verhalten geschlechtsreifer Promis zur Paarungszeit“ an. Zum Schluss der ersten Folge gab es noch die Jahres – Top 10 der Media Control Charts. Solch eine Hitlist hätte man doch eigentlich auch in anderen Bereichen durcharbeiten können, wie z.B. den erfolgreichsten Filmen des Jahres. Aufjedenfall halte ich das mit den Jahrescharts für eine tolle Idee, zumal so auf die wirklich erfolgreichsten Hits des Jahres zurückgeblickt wird. Am Ende verwies Pielhau dann auch noch auf die 2 Doppel – CDs, die passend zur Sendung erschienen sind und die größten Songs des Jahrzehnts bzw. der ersten 8 Jahre der 2000er enthält sowie das anschließende Finale von „Big Brother“, wo sie weiterhin als Moderatorin zu sehen ist. Über die ganze Sendung sah man übrigens auch links oben im Bild den Countdown, der die Minunten bis 21.15 Uhr runterzählt. Nicht – Fans von „Die 2000er – The Pop Years“ dürften sich gedacht haben: Das kann genauso gut der Countdown sein, der die Minunten runterzählt, bis das hier endlich vorbei ist!

Fazit:
2 1/2 Jahre zu früh lässt RTL 2 die 2000er Revue passieren. Mit nur wenig namhaften Promis kann man sich somit an die letzten Jahre zurückerinnern. Es ist zwar schon interessant, einige bewegte Bilder der wichtigsten Ereignisse zu sehen, doch man hätte mehr rausholen können. Manche Kommentare sind unnötig und albern und auch kommen gewisse Ereignisse zu kurz und die Promis, die sich dazu äußern, sind nicht immer richtig passend. Dennoch kann man sich die Sendung ruhig mal ansehen.
Meine Wertung: 6 von 10 Quadatsches

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s