Pocher: „Ich möchte keine Opfer haben“

In der heutigen Ausgabe der „Frankfurter Rundschau“ wurde Oliver Pocher interviewt. Er äußerte sich u.a. zu seinem zukünftigen Moderationspartner Harald Schmidt und seinen früheren Auftritt bei „Wetten dass…?“.

Am 25.Oktober 2007 ist es soweit! ARD strahlt die Late-Night-Show „Schmidt & Pocher“ aus. Vor kurzem gab Harald Schmidt bereits bekannt, dass er dort nur eine Nebenrolle spielen möchte. Doch was für ein Konzept können wir erwarten? „Wir haben noch keine konkreten Pläne“, verkündete Kino-„Vollidiot“ Oliver Pocher im Interview mit der „Frankfurter Rundschau“. „Aber wir gucken sowieso dieselben Sachen, wir haben in vielem die gleichen Ansichten. Wir dürften keine Probleme haben, zusammen eine Stunde lang unseren Senf dazuzugeben – egal was in der Woche passiert ist.“ Vor seinem zukünftigen Moderationspartner weiß er zudem Respekt zu zollen. „Ich bin ihm nicht gewachsen, er ist weiterhin größer als ich“, findet der 29-jährige Hannoveraner. Pocher selbst bezeichnete sich oft als „B-Promi“. Durch seinen Wechsel vom Privat-Sender zum Öffentlich-Rechtlichen wird er bald jedoch als „A-Promi“ angesehen, was ihm aber „total latte“ ist.

Oliver Pocher ist dafür bekannt, dass er kein Blatt vor den Mund nimmt. Das hatte einmal die Folge, dass er vor Gericht erscheinen musste. Bei seinem Gastauftritt in der erfolgreichen ZDF-Sendung „Wetten, dass..?“ riet er nämlich einem Zuschauer im Publikum zur einer Schönheitsoperation. „Das war ein Vorschlag von mir, die Wahrheit tut halt weh“, findet Pocher. „Der Prozess hat sich nicht gelohnt für die junge Dame. 6000 Euro hat sie am Ende bekommen, davon musste sie noch einen Großteil der Gerichtskosten zahlen und ihren Anwalt. Somit hat sie am Ende 1000 Euro bekommen – damit konnte sie sich noch nicht einmal einen schönen Urlaub für sich und ihre Familie leisten. Wer wegen so etwas klagt, macht sich doch lächerlich.“ Aber so frech Pocher auch sein mag, er weiß wann genug ist: „Ich möchte keine Opfer haben, ich möchte Leute haben, die Gegenwehr leisten können, die auch einen gewissen Status erreicht haben. Auf Menschen herumzutrampeln, die sich nicht wehren können, ist zu einfach.“

Im Interview gab Pocher außerdem zu, dass er in Media Markt-Filialen, für die er bereits Fernsehspots dreht, einen ordentlichen Rabatt erhält: „Je nachdem, wie sympathisch man mich in einer Filiale findet, erhalte ich entweder gar keinen Rabatt oder die Ware gleich geschenkt. Ein schlechtes Gewissen habe ich nicht. Für jeden Kunden gibt es diese Möglichkeit, folglich sollte man davon Gebrauch machen. Allerdings bekomme ich auch manchmal zu hören, dass bei Sonderangeboten keine weiteren Nachlässe möglich seien.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: